“Griechenland im Herbst” oder “Endlich Sommer”

Da wir im Sommer unseren Urlaub in Island verbrachten und das Wetter in Deutschland sehr durchwachsen war, ging es Anfang Oktober für uns noch mal nach Griechenland zum Entspannen, Faulenzen und Genießen.

Als Geschenk zu unserer Hochzeit haben wir von Freunden meiner Schwiegerfamilie einen Schlüssel zu deren Häuschen in Tyros und somit einen sehr günstigen Aufenthalt in Griechenland erhalten. Dieses Geschenk haben wir nun endlich eingelöst und eine Woche auf dem Peleponnes verbracht.

Tyros ist ein kleiner Ort an der Küste. Das kleine, schnuckelige Haus jedoch liegt im alten Teil des Ortes “Ano Tyros”, hoch oben in den Bergen. Wir hatten eine grandiose Aussicht und viel Ruhe… sehr viel Ruhe. In dem kleinen Dorf sind uns lediglich zwei Menschen begegnet, beide etwa 100 Jahre alt und mit wenigen Zähnen, die uns aber ganz interessiert nach unserer Herkunft und unseren Urlaubsplänen gefragt haben. Viele Häuser dort stehen leer und werden nur in den Sommermonaten von Urlaubern bewohnt oder verfallen zu Ruinen. Nachts hörten wir Hunde bellen, unzählige Katzen streiften durch die Straßen und das Dorf wirkte fast ausgestorben. Ich finde, im Dunkeln war es dort ziemlich gruselig.

Aber auch der Skorpion, den wir im Bad gefangen haben, und der Gecko, der über unserem Bett an der Wand hing, konnten uns nicht abschrecken. Wirklich gefährlich waren nämlich nur die Moskitos, die sich kaltblütig auf mich stürzten. Über 40 Stiche habe ich gezählt – das passende Foto dazu erspare ich euch allerdings. 😉

Wenn wir nicht gerade auf der Terrasse des Häuschens lagen, genossen wir Sonne, Sand (eigentlich Kies) und Meer. Dabei hatten wir den Strand häufig ganz für uns alleine. Traumhaft!

Mit dem Mietwagen machten wir außerdem den einen oder anderen Ausflug in die Umgebung – zum Einkaufen oder zum Essen. 😉
Aber natürlich ließen wir es uns auch nicht nehmen, nach Nafplio zu fahren. Nafplio war vor langer Zeit einmal Griechenlands Hauptstadt und zählt meiner Meinung nach zu den schönsten Städten des Landes. Außerdem liegt ganz in der Nähe der Campingplatz Lefka Beach, den wir bei fast jeder Reise durch Griechenland besuchen. Dort wurden wir von den super netten Besitzern freudig begrüßt und mussten erst einmal Neuigkeiten austauschen. Den Rest des Tages durften wir dann am Strand des Campingplatzes verbringen.

Nun noch ein paar typisch griechische Eindrücke… alte Autos, Meer und Hafen.

Natürlich haben wir auch das griechische Essen und den dazu passenden Wein genossen. Die griechische Küche ist einfach lecker! In einem sehr urigen Restaurant haben wir eines abends unter Beobachtung von zwei Katzen gegessen und eine ganz besondere Spezialität entdeckt: Kiddie in the oven! Irgendwie mussten wir dabei an Hänsel und Gretel denken. 😉

Ansonsten gibt es tatsächlich nicht viel zu berichten. Wir haben sehr viel gefaulenzt, gegessen und “nichts” gemacht. Die sommerlichen Temperaturen und die Erholung haben uns richtig gut getan und wir sind entspannt zurück nach Deutschland gekehrt. Ein wenig Sommer im Herbst ist einfach großartig.

3 Kommentare zu „“Griechenland im Herbst” oder “Endlich Sommer”“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.